Bye, bye Analog   Leave a comment

Am 30. April 2012 wird die analoge Ausstrahlung von TV-Sendern über Satellit eingestellt. Wen es betrifft und was beim Umstieg auf Digital-TV zu beachten ist.

liste_sat

Analog ade: Fernsehen via Satellit funk­tioniert ab dem 30. April 2012 nur noch digital. Die Zuschauer profitieren dann zwar von besserer Bild- und Tonqualität sowie von einer größeren Anzahl an verfügbaren Programmen, doch zunächst müssen viele Haushalte umrüsten. Schließlich empfangen laut einer kürzlich veröffentlichten Umfrage des Branchenverbands Bitkom noch immer etwa 20 Prozent der rund 17 Millionen Satelliten-Haushalte analoge TV-Signale – und knapp die Hälfte dieser gut drei Millionen Betroffenen wissen laut Umfrage gar nicht, dass ihnen ab Ende April 2012 ein schwarzer Bildschirm droht, wenn sie nicht umsteigen.

Nicht zu lange warten
Der 30. April 2012 ist der Tag, an dem die letzten analogen Sender den Betrieb einstellen; der eine oder andere Sender dürfte aus Kostengründen aber bereits früher auf die digitale Ausstrahlung umschalten.
In den letzten Wochen vor der Analog-Abschaltung können zudem Engpässe beim Angebot von Digital-Receivern auftreten. Auch wer komplexe Installationsarbeiten, etwa bei Gemeinschaftsanlagen, vom Fachmann vornehmen lassen muss, sollte nicht mehr allzu lange mit der Auftragserteilung warten. Also – je früher der Umstieg stattfindet, desto eher können Sie die deutlich bessere (HD-)Bildqualität und Vielfalt des digitalen Satellitenfernsehens genießen.

Wenn Sie nicht sicher sind, auf welche Art und Weise Sie Ihr Satelliten-TV-Programm empfangen, können Sie dies sehr einfach mit Hilfe des Fernsehers überprüfen.

Zum Testen reicht es, im Videotext der Sender ARD, ZDF, BR, RTL, Sat.1 oder Pro7 die Seite 198 anzuwählen. Bekommen Sie dort einen Hinweis auf die bevorstehende Analog-Abschaltung zu Gesicht, besteht Handlungsbedarf. Erscheint dagegen die Meldung „Sie empfangen bereits digital“, sind Sie von der Analog-Abschaltung nicht betroffen.
Zwar ist das digitale Satellitenfernsehen grundsätzlich kostenlos – mit Ausnahme von Pay-TV-Angeboten wie Sky oder HD+. Doch für den Umstieg selbst fallen Investitionskosten an. In jedem Fall benötigen Betroffene für ihren Fernseher einen digitalen Sat-Receiver: Entweder in Form einer Set-Top-Box oder – falls man die Umstellung zum Anlass nimmt, sich einen neuen Fernseher zuzulegen – in Form eines in das TV-Gerät integrierten Sat-Empfängers.

Auch Ihr Satelliten-Receiver muss fit sein für den digitalen Empfang. Um zu checken, ob Sie vielleicht schon das passende Modell im Wohnzimmer stehen haben, gibt es einen ganz einfachen Tipp.

Um herauszufinden, ob Ihr Satelliten-Receiver bereits digitaltauglich ist, genügt es im Betrieb auf einen anderen Kanal umzuschalten. Wenn daraufhin Einblendungen mit Informationen zum laufenden Programm, etwa der Name der Sendung sowie deren Anfangs- und Endzeiten, zu sehen sind, handelt es sich bereits um ein digitales Modell.
Ist das nicht der Fall, muss der Receiver gegen einen Digital-Empfänger getauscht werden. Dieser sollte dabei auch für den Empfang von HD-TV-Programmen geeignet sein. Denn nur ein HD-Receiver holt die bestmögliche Bildqualität ins Wohnzimmer. Wer regelmäßig TV-Sendungen aufzeichnen will, greift am besten zu einem Receiver mit Festplatte. Zumindest sollte der Receiver die Möglichkeit bieten, auf eine externe Festplatte aufzunehmen.

Advertisements

Veröffentlicht 9. November 2011 von Bobelle in Aktuelles

Getaggt mit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: