Windows 7 für Notbooks und langsame PCs optimieren (17 Tuning-Tipps)   Leave a comment

Hier erfahren Sie alle nützlichen Tipps darüber, wie Sie Windows 7 für einen langsameren Computer optimieren.

Tuning-Inhalte:
• Prefetch ausschalten
• SSD-Festplatte optimal einstellen
• Automatische Benutzeranmeldung aktivieren (Bootvorgang beschleunigen)
• Boot-Umgebung defragmentieren
• Auslagerungsdateien / virtuellen Arbeitsspeicher optimal einstellen
• Dateizugriff beschleunigen
• Freigabensuche deaktivieren
• Dienste optimieren
• Schneller herunterfahren
• Automatische Defragmentierung deaktivieren
• Hintergrundprozesse sofort abarbeiten
• Datenzugriff auf Festplatte beschleunigen
• Erweiterte Systemeinstellungen anpassen: Fensteranimationen etc.
• Aero Glass Optik ausschalten
• Datei-Indizierung (Indexdienst) deaktivieren
• Windows 7 auf XP-Design umstellen
• Längere Akkulaufzeit durch Energiesparmodus
• Tuning-Tools (Empfehlungen)

Prefetch ausschalten

Windows lädt oft genutzte Programme schon während des Systemstarts in den Arbeitsspeicher (Prefetch). Schalten Sie Prefetch mit unserem Freeware-Tool aus:
Windows 7 Prefetch-Manager

Als Nächstes noch den entsprechenden Windows-Dienst deaktivieren:
Start -> Systemsteuerung -> Verwaltung -> Dienste: Dienst Superfetch deaktivieren

Quelle: Prefetch ausschalten

SSD-Festplatte optimal einstellen

Um den vollen Performance-Vorteil nutzen zu können, müssen Sie folgende Punkte beachten. Nur so reizen Sie Ihre SSD-Festplatte komplett aus!

1. Im BIOS: AHCI-Modus (Advanced Host Controller Interface) einschalten
–>WICHTIG: Wenn Sie den AHCI-Modus im Nachhinein im BIOS aktivieren, kann es sein, dass Windows 7 nicht mehr ordnungsgemäß hochfährt! Beachten Sie die Anleitung weiter unten.
2. Automatische Defragmentierung deaktivieren
3. Systemwiederherstellung für SSD-Laufwerk deaktivieren
4. Gerätemanager: Richtlinien: Schreibcache (de-)aktivieren (ausprobieren was schneller läuft)
5. Laufwerk-Daten-Indizierung (Dateiindizierung) ausschalten
6. Computerverwaltung: Dienste: Windows Search: deaktivieren
7. Leistungseinstellungen: Virtueller Arbeitsspeicher: keine Auslagerungsdateien (wenn mind. 3 GB RAM vorhanden)
8. EnableSuperFetch deaktivieren
9. Umgebungsvariablen: Temp-Verzeichnis auf andere HDD legen.
10. Im Firefox-Browser Einstellungen (erweitert): “about:config”: browser.cache.disk.enable: FALSE
11. Firefox-Browser: “about:config”: Neu->Integer: browser.cache.memory.capacity: 30720 (30MB = 30720 KB)

AHCI-Modus im Nachhinein im BIOS aktivieren, so geht’s:

1. Booten Sie Windows 7 mit IDE-Modus
2. Wenn vorhanden oder herunterladbar beim Hersteller: AHCI-Treiber besorgen und installieren (Links zu Hersteller-Webseiten)
3. Regedit starten: [Windows-Taste]+[R] , “regedit” eingeben und mit [Enter] bestätigen
4. Bearbeiten Sie folgenden Registry-Schlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\Msahci Stellen Sie den Wert für “Start” auf 0 (Null)
5. Fahren Sie Windows 7 herunter
6. Stellen Sie im BIOS auf AHCI-Modus um
7. Starten Sie nun Windows 7 erneut

Welche Tools Sie bei der Nutzung einer Solid-State-Disk unbedingt meiden sollten:

Defragmentier-Programme: Kein Nutzen bei SSD-Festplatten, da unnötige Schreiboperationen durchgeführt werden
Daten-Shredder-Tools (Datenvernichter)
Echtzeitbackup-Tools: Nachteilig bei SSD-Festplatten, da viele Schreiboperationen auf der SSD-Festplatte durchgeführt werden
HDD-Benchmark-Tools (Geschwindigkeitstests): Nachteilig bei SSD-Festplatten, da viele Schreiboperationen auf der SSD-Festplatte durchgeführt werden

Quelle: Windows 7 für SSD-Festplatten optimieren

Automatische Benutzeranmeldung aktivieren (Bootvorgang beschleunigen)

Wenn sich Windows 7 immer automatisch nach dem Hochfahren anmelden soll, bitte die folgenden Schritte durchführen:
1. [Windows-Taste]+[R] drücken, netplwiz.exe eingeben und mit [Enter] bestätigen
2. setzen Sie einen Haken bei “Benutzer müssen Benutzernamen und Kennwort eingeben” und bestätigen Sie mit “Übernehmen“.
3. Zum Übernehmen der Einstellungen wird jetzt noch das Passwort als Sicherheitsabfrage verlangt.

Nach dem alle Schritte getan sind, ist alles eingestellt, damit die automatische Anmeldung eingerichtet ist.

Quelle: Automatisch Benutzer anmelden nach dem Hochfahren

Boot-Umgebung defragmentieren

Das Windows-eigene Standard-Defragmentierungs-Programm “defrag” kommt mit einem speziellen Parameter daher, der ausschließlich die Bootumgebung auf dem Bootlaufwerk defragmentiert.

Gehen Sie wie folgt vor:
1. Drücken Sie die [Windows-Taste]+[R] und geben “cmd” ein
2. Geben Sie “defrag C: -b” ein und drücken Sie [Enter]

Das Defragmentierungs-Programm optimiert nun die Bootumgebung und beschleunigt somit den Bootvorgang von Windows 7.

Quelle: Boot-Umgebung defragmentieren

Auslagerungsdateien / virtuellen Arbeitsspeicher optimal einstellen

Wenn in Windows 7 Auslagerungsdateien benutzt werden (PageFile, virtueller Arbeitsspeicher), dann werden diese von Zeit zu Zeit fragmentiert, wie auch bei anderen Dateien auf der Festplatte. D.h. der PC wird langsamer und die Festplatte muss den Lese- und Schreibkopf mehr bewegen. Energie-Effizienz-Gurus sprechen sogar davon, dass der Stromverbrauch bei Notebooks und Netbooks erheblich ansteigt.

Wer gelegentlich spezielle PageFile-Defragmentier-Tools einsetzt, fährt auf der sicheren Schiene.
Wir haben hier 3 praxistaugliche (kostenlose) Defragmentier-Tools ausfindig gemacht, die wir an dieser Stelle gerne weiterempfehlen möchten:
UltraDefrag 4.3.0 RC3 (Download)
PageDefrag 2.32 (Download)
Contig 1.55 (Download)

Quelle: Pagefile/Virtuellen Arbeitsspeicher defragmentieren

Dateizugriff beschleunigen

Mit diesem einfachen Trick können Sie dem Dateisystem von Windows 7 auf die Sprünge helfen und den Dateizugriff beschleunigen.

1. Drücken Sie [Windows-Taste]+[R]
2. Geben Sie “regedit” in die Befehlszeile ein und bestätigen dies mit der [Enter-Taste]. Der Registrierungseditor wird nun gestartet.
3. Gehen Sie zu dem Schlüssel “HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\FileSystem” und legen Sie dort einen neuen DWORD-Schlüssel mit dem Namen “NtfsDisableLastAccessUpdate” an. Klicken Sie den neu angelegten Schlüssel doppelt an, damit Sie ihm den Wert “1” zuweisen können
4. Starten Sie nun Windows 7 neu

Quelle: Datenzugriff beschleunigen

Freigabensuche deaktivieren

Während des Bootvorgangs wird im Netzwerk nach freigegebenen Ordnern und Dateien gesucht. Diese automatische Suche verzögert den Start von Windows 7 teilweile erheblich!

Wenn Sie auf diese Option nicht angewiesen sind, schalten Sie die Suche einfach aus. Das Ausschalten der automatischen Netzwerk-Suche beschleunigt den Windows-Start.

Anleitung:
1. Drücken Sie [Windows-Taste]+[E]
2. Tippen Sie kurz die [Alt-Taste] an, damit Sie im Windows Explorer das Menü eingeblendet bekommen. Gehen Sie dort auf Extras -> Ordneroptionen
3. Entfernen Sie den Haken bei “Automatisch nach Netzwerkordnern und Druckern suchen

PS: Seit Windows Vista ist diese Option standardmäßig nicht mehr unter “Ordneroptionen” zu finden.

Um in Windows Vista oder Windows 7 diese Option sichtbar zu machen, müssen Sie eine neue Textdatei mit Notepad oder einem anderen Texteditor erstellen.

Fügen Sie folgenden Inhalt in diese Datei ein:
Windows Registry Editor Version 5.00
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\explorer\Advanced\Folder\NetCrawler] “Type”=”checkbox” “Text”=”Automatisch nach Netzwerkordnern und Druckern suchen” “HKeyRoot”=dword:80000001 “RegPath”=”Software\\Microsoft\\Windows\\CurrentVersion\\Explorer\\Advanced” “ValueName”=”NoNetCrawling” “CheckedValue”=dword:00000000 “UncheckedValue”=dword:00000001 “DefaultValue”=dword:00000000 “HelpID”=”"

Speichern Sie die Datei irgendwohin als “freigabe-optionen-anzeigen.reg” ab. Führen Sie nun mit einem Doppelklick diese Datei aus. Es wird ein Eintrag in der Registrierung erstellt.

Nun können Sie die obige Anleitung zum Aus-/Ein-schalten der “automatischen Suche nach Netzwerkordnern und Druckern” nutzen!

Quelle: Freigabensuche deaktivieren

Dienste optimieren

Es gibt nicht DIE optimalen Einstellungen, um Windows 7 zu beschleunigen. Es kommt darauf an, was eigentlich an Diensten benötigt wird. Ich habe hier einmal die Dienste zusammengetragen, die für die meisten Benutzer überflüssig sein sollten. Bitte notieren Sie Ihre Änderungen, damit Sie diese im Notfall parat haben.

Anwendungserfahrung (wenn die AERO-Oberfläche nicht benutzt wird)
Designs
Diagnoserichtliniendienst (Problemerkennung, Problembehandlung/-lösung ür Windows-Komponenten)
Druckerwarteschlange (wenn kein Drucker benutzt wird)
IP-Hilfsdienst (automatische IPv6-Konnektivität über ein IPv4-Netzwerk)
Geschützter Speicher (geschützter Speicher für Kennwörter etc.)
Sekundäre Anmeldung (Starten von Prozessen mit verschiedenen Anmeldeinformationen)
Sicherheitscenter (Überwacht Systemsicherheitseinstellungen und -konfigurationen)
Server (wenn auf kein Netzwerk zugegriffen wird)
Tablet PC-Eingabedienst (Stift- und Freihandfunktionalität)
TCP/IP NetBIOS Hilfsdienst (Mehrere Benutzer: Daten gemeinsam nutzen, drucken und am Netzwerk anmelden)
Windows Fehlerberichtserstattungdienst
Windows Search (Windows 7 Suchfunktion)
Windows Zeitgeber (Uhrzeit nicht aus dem Internet beziehen)

Allgemeiner Hinweis zum deaktivieren von Diensten:
Jeder Dienst ist zugleich ein Programm, welches seine Daseinsberechtigung hat (haben sollte). Das Beste ist, man bringt in Erfahrung, welcher Dienst für welche Aufgaben gebraucht wird und deaktiviert nicht genutzte Dienste.

EINE UMFANGREICHE AUFLISTUNG VON WINDOWS 7 DIENSTEN FINDEN SIE HIER:

Windows 7 Dienste FAQ

Quelle: Unnötige Dienste in Windows 7 deaktivieren

Schneller herunterfahren

Eine Änderung in der Registrierung bewirkt, dass Windows 7 nicht mehr 12 Sekunden für das Herunterfahren benötigt. Benutzen Sie zum Abändern unser Freeware-Tool:
Windows 7 Shutdown-Beschleuniger
Windows 7 Shutdown-Beschleuniger downloaden

Quelle: Windows 7 schneller herunterfahren

Automatische Defragmentierung deaktivieren

Standardmäßig defragmentiert Windows 7 automatisch, jeden Mittwoch!
Wer gerade dann im Akku-Betrieb mit dem Laptop arbeitet, dem kann eine böse Überraschung blühen: Der Akku wird viel schneller entleert als gewöhnlich, da der Lese- und Schreibkopf permanent hin und her bewegt wird.

Schalten Sie die Automatische Defragmentierung ab!
Wie es geht, lesen Sie in dieser Kurzanleitung:
1. Klicken Sie im Startmenü auf Alle Programme -> Zubehör -> Defragmentierung
2. Klicken Sie den Button “Zeitplan konfigurieren” und entfernen Sie den Haken vor dem Eintrag “Ausführung nach Zeitplan (empfohlen)
3. Bestätigen Sie Ihre Einstellung mit dem Ok-Button

Nun haben Sie die automatische Defragmentierung unter Windows 7 deaktiviert und somit die Akku-Laufzeit erhöht.

Quelle: Abschalten der automatischen Defragmentierung

Hintergrundprozesse sofort abarbeiten

Warum laufen speicherintensive Programme nach einer kurzen Unterbrechung träge?
Weil: Windows 7 erledigt im Hintergrund anstehende Wartungsaufgaben (z.B. Boot-Defragmentierung). Mit einem speziellen Griff können Sie Windows 7 zwingen, alle Hintergrundprozesse sofort abzuarbeiten, statt im Leerlauf. Resultat: Windows kümmert sich mit voller Leistung um Ihre Anwendungen!
So erreichen Sie das:
[Windows-Taste] + [R] und geben Sie diesen Befehl ein: rundll32.exe advapi32.dll,ProcessIdleTasks
[Enter] zum Starten der Optimierung (kann mehrere Minuten dauern).

Quelle: Hintergrundprozesse sofort abarbeiten

Datenzugriff auf der Festplatte beschleunigen

Windows 7 speichert standardmäßig jeden Datei- und Ordnerzugriff. Es wird gespeichert, wann zuletzt auf eine Datei oder einen Ordner zugegriffen wurde.

Für gewöhnlich brauchen die meisten Benutzer diese Informationen nicht und können die Option in der Registrierung schnell deaktivieren.

[Windows-Taste] + [R]

Regedit” eingeben und Enter drücken
Zu folgendem Schlüssel wechseln: HKEY_LOCAL_MACHINE \ SYSTEM \ CurrentControlSet \ Control \ FileSystem
Da angekommen legt man einen neuen DWORD-Schlüssel an mit dem Namen
NtfsDisableLastAccessUpdate
Dem Schlüssel muss der Wert “1″ zugewiesen werden.
0 = Datei-/Ordnerzugriffe (Zeit) speichern
1 = NICHT speichern

Danach einen Neustart durchführen!

Quelle: Datenzugriff auf der Festplatte beschleunigen

Erweiterte Systemeinstellungen anpassen: Fensteranimationen etc.

In der Regel sind Netbooks und langsamere Desktop-PCs etwas sparsamer ausgerüstet was den Arbeitsspeicher und die CPU-Leistung betrifft. Aus diesem Grund sollten Sie in der erweiterten Systemsteuerung einige Anpassungen vornehmen, insbesondere bei den optischen Spielereien kann man auf einiges verzichten und wird mit mehr Geschwindigkeit belohnt.

1. Gehen Sie auf Start -> Systemsteuerung -> System -> Erweiterte Systemeinstellungen 2. Begeben Sie sich zum Reiter “Erweitert” und drücken Sie dort unter “Leistung” auf den Button “Einstellungen” 3. Deaktivieren Sie dort folgende Optionen: Animation beim Minimieren und Maximieren von Fenstern Animationen auf der Taskleiste und im Startmenü Durchsichtiges Auswahlrechteck anzeigen Fensterinhalt beim Ziehen anzeigen Kanten der Bildschirmschriften verfeinern

Aero Glass Optik ausschalten

Schalten Sie die Aero Glass Optik aus, um Ihren PC zu beschleunigen.

Freeware Aero Glass Switcher 1.0 (Download)

Quelle: AERO Glass Optik deaktivieren

Datei-Indizierung (Indexdienst) deaktivieren

Der Search-Index (Windows-Suche) sorgt dafür, dass Dateien schneller auf dem Computer gefunden werden, wenn Sie danach suchen. Jedoch beansprucht dieser Dienst viel Performance (die Festplatte arbeitet ununterbrochen) und sollte auf langsameren PCs und Netbooks deaktiviert werden. Dadurch erzielen Sie einen Performance-Schub.

Was ist zu tun?
Drücken Sie die Tastenkombination [Windows-Taste] + [R].
Geben Sie services.msc ein und bestätigen Sie mit [Enter].
Alternativ über: Start -> Systemsteuerung -> Verwaltung -> Dienste

Sie gelangen nun in die Dienste-Verwaltung von Windows 7.

Suchen Sie den Dienste-Eintrag Windows-Suche (oder Windows Search)und klicken Sie den Eintrag mit der rechten Maustaste: nun wählen Sie Eigenschaften
Setzen Sie den Starttyp auf Deaktiviert und übernehmen die Änderung durch drücken auf “Übernehmen“.

Windows 7 muss nun neu gestartet werden.

Windows 7 auf XP-Design umstellen

Wenn Sie die Oberfläche auf das XP-Design umstellen, kitzeln Sie noch ein wenig mehr Performance aus Ihrem PC heraus.

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich auf dem Desktop und wählen Sie “Anpassen“.
2. Wählen Sie nun weiter unten das Design “Windows – klassisch

Man merkt direkt einen Unterschied und darf sich über den Geschwindigkeitsschub freuen.

Längere Akkulaufzeit durch Energiesparmodus

Mit ein paar Kniffen verlängern Sie die Akkulaufzeit erheblich. Das Zauberwort heißt Energiesparmodus. Dieser Modus ist sehr vorteilhaft, wenn man mit dem Netbook unterwegs ist und so lange wie möglich ohne Steckdose arbeiten möchte.

In der unteren rechten Ecke (Trayleiste, neben der Uhr) finden Sie ein Batterie-Icon, welches Sie klicken müssen. Daraufhin kann man zwischen den Modi “Ausbalanciert” und “Energiesparmodus” wählen. Der Energiesparmodus muss aktiviert werden. Dieser sorgt dafür, dass Computerressourcen optimal genutzt werden der Akku somit etwas länger hält. Wundern Sie sich nicht darüber, dass der Rechner etwas langsamer als gewohnt reagiert: dies ist im Energiesparmodus völlig normal.

Kleine Zusatzhinweise zum energiesparenden Arbeiten unterwegs:
• Regeln Sie die Bildschirmhelligkeit ein wenig herunter (1/4 bis 1/2 der maximalen Helligkeit). Auch das spart Strom!
• Schalten Sie ggf. WLAN und Bluetooth aus, wenn nicht benötigt.
• Besorgen Sie sich ein paar Portable Tools: Das sind kleine Programme, die ohne Installation auskommen und direkt vom USB-Stick gestartet werden können. Es gibt mitlerweile sehr viele solcher Programme, die ideal für unterwegs und für jeden Einsatzzweck sind.

Tuning-Tools (Empfehlungen)

Folgende Tools möchten wir gerne vorstellen, mit dessen Hilfe man zuverlässig und effektiv Windows 7 beschleunigt.

Wenn Sie regelmäßig Ihr System aufräumen und Fehler beheben lassen, steigern Sie die “Vitalität” Ihres Windows 7.

Von Zeit zu Zeit häufen sich nicht mehr benötigte Registry-Einträge, temporäre Dateien und auch u.U. fehlerhafte Konfigurationen.

Schauen Sie sich diese Optimierungs-Programme an und finden Sie Ihren Tuning-Favoriten:

Registry-Tools:

• Wise Registy Cleaner (Download)
• CCleaner (Download)
• TweakNow RegCleaner (Download)

System-Tuning:

Temp-Cookie-Destroyer 1.0 – Windows 7 säubern (Freeware-Download)
• TWIN 7: Große Tuning-Suite für Windows 7 (Unser Testbericht & Shareware-Download)
• WSCC (Windows System Control Center): Admin-Komplettpaket (Freeware-Download)
• Glary Utilities: Kostenlose Tuning Suite à la “TuneUp Utilities” (Freeware-Download)
• TuneUp Utilities 2011: Sehr mächtige Tuning-Tools in einer Software (Shareware-Download)

Quelle: Windows 7 Tuning-Tools

Advertisements

Veröffentlicht 20. Februar 2012 von Bobelle in Aktuelles

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: