Mit Android-Gerät auf NAS-System zugreifen   Leave a comment

Mit den passenden Apps greifen Sie auf ein NAS zu, streamen Musik und Fotos, laden Dateien herunter und verwalten die Netzwerkfestplatte. Wir zeigen die Möglichkeiten einer eigenen Daten-Cloud anhand des populären Synology-NAS.

Software des NAS-Systems aktualisieren
NAS-Systeme werden von vielen Firmen angeboten. Für den Heimgebrauch bieten sich etwa die Geräte von Netgear, Iomega , Synology , QNAP an. In diesem Beitrag verwenden wir ein Synology-Gerät samt zugehöriger Apps. Falls Sie ein anderes NAS besitzen, sind die beschriebenen Schritte und die entsprechenden Apps aus dem Play Store ähnlich.
Um von allen Funktionen, die ein NAS bietet, zu profitieren, ist es unumgänglich, stets die aktuellste Steuerungs-Software vom Hersteller auf dem Gerät zu installieren. Um herauszufinden, ob eine neue DSM-Version für ein Synology-Gerät zur Verfügung steht, öffnen Sie das Web-Interface des Synology-NAS, doppelklicken auf „Systemsteuerung“ und entscheiden sich im Bereich „System“ für „DSM Aktualisierung“. Steht hier eine neue Version zum Download bereit, klicken Sie auf „Herunterladen“. Nach dem Download klicken Sie auf „Jetzt aktualisieren“ und „Ja“, um die neue Software einzuspielen. Der Vorgang dauert einige Minuten. Das NAS wird dann automatisch neu gestartet.

((BILD 507_NAS01.JPG)) Mithilfe der integrierten Update-Funktion bringen Sie die System-Software Ihres NAS-Geräts auf den aktuellsten Stand.

 

NAS-Applikationen installieren
Der Funktionsumfang eines NAS-Systems lässt sich durch spezielle Anwendungen erweitern. Sie werden direkt über die Verwaltungsoberfläche geladen und eingespielt. Klicken Sie auf das Icon „Paketsteuerung“, zeigt Ihnen der daraufhin geöffnete Dialog „Paket-Zentrum“ im Register „Installiert“ alle bereits auf dem NAS eingespielten Anwendungen an. Im Register „Verfügbar“ können Sie einen Blick auf alle erhältlichen Applikationen werfen und sie auch gleich einspielen. Um beispielsweise „Audio Station“ zu installieren, klicken Sie auf die gleichnamige Schaltfläche und bestätigen die Nachfrage mit „Ja“. Daraufhin wird das Paket geladen und eingespielt. So installieren Sie alle benötigten Applikationen. In diesem Workshop kommen „Audio Station“ und „Photo Station“ zum EinsatzThematisch passende Beiträge

Die Hersteller von NAS-Systemen – im Beispiel Synology – bieten kostenlose Anwendungen an, die den Funktionsumfang der Netzwerkfestplatte erweitern.

 

NAS-System mit Dateien befüllen
Der letzte Schritt bei der Vorbereitung des NAS-Systems dreht sich um das Kopieren der Daten, auf die Sie mittels Android-Gerät zugreifen wollen. Hierbei ist zu beachten, dass die einzelnen Dateitypen in den richtigen Ordnern abgelegt werden. Musikstücke landen im Ordner „music“; Fotos speichern Sie im Verzeichnis „photos“. Auf welche Art Sie die Dateien auf das NAS-System kopieren, bleibt Ihnen überlassen.

Die Dateien, die Sie über ein Android-Gerät streamen wollen, müssen erst einmal auf das NAS-System übertragen werden.

 

Apps installieren und nutzen

Apps installieren und nutzen
Statten Sie dem Google Play Store einen Besuch ab und tippen Sie „Synology“ als Suchbegriff ein, erhalten Sie – neben anderen Apps – folgende fünf Treffer:
DS file
DS photo+
DS finder
DS audio
DS cam
Das Gute an dieser Vielfalt: Sie müssen nur die Apps installieren, die Sie auch wirklich benötigen. Haben Sie etwa kein Interesse daran, Ihr NAS-System zum Streamen von Fotos zu verwenden oder nutzen Sie die Videoüberwachungsfunktion nicht, können Sie DS photo+ und DS cam guten Gewissens ignorieren. Da wir in diesem Workshop auf DS file, DS photo+, DS audio und DS finder eingehen, installieren wir die vier Apps auf unserem Android-Gerät.

Synology bietet insgesamt fünf kostenlose Android-Apps im Google Play Store an: DS file, DS photo+, DS finder, DS audio und DS cam.

Mit DS file auf alle Dateien zugreifen
Wie es die Bezeichnung bereits verrät, handelt es sich bei DS file um eine App, mit deren Hilfe Sie mittels Android-Gerät auf die Dateien, die auf dem NAS-System gespeichert sind, zugreifen können. Zwingend erforderlich ist hierfür, dass auf dem Synology-NAS der zur Grundausstattung gehörende WebDAV-Dienst aktiviert ist. Wollen Sie dies überprüfen, öffnen Sie an Ihrem NAS-System die „Systemsteuerung“ und klicken im Bereich „Gemeinsame Nutzung von Dateien und Berechtigungen“ auf „WebDAV“. Nach der Installation starten Sie die App, geben IP-Adresse und Port sowie die Zugangsdaten Ihres NAS-Systems ein und stellen mit „Anmelden“ die Verbindung her. Nun haben Sie Zugriff auf alle freigegebenen Verzeichnisse. Unter anderem können Sie Dateien öffnen, auf Ihr Android-Gerät herunterladen oder den Direktlink per E-Mail versenden. Die weiterführenden Funktionen rufen Sie über die Menü-Taste des Android-Smartphones oder -Tablets auf.
Hinweis: Haben Sie den WebDAV-Dienst so konfiguriert, dass ausschließlich sichere HTTPS-Verbindungen zugelassen werden, müssen Sie im Anmeldedialog der App DS file die entsprechende Option aktivieren.

Mit DS file greifen Sie mittels WebDAV auf Ihr NAS-System zu und laden Dateien auf Ihr Android-Gerät herunter.

Musik mit DS audio auf Android-Gerät streamen
Haben Sie die Anwendung Audio Station – so wie im vorigen Abschnitt beschrieben – auf dem NAS-System installiert, greifen Sie mit der App DS audio bequem auf Ihre komplette Musiksammlung zu. Starten Sie die App und loggen Sie sich nach der Eingabe von IP-Adresse, Benutzernamen und Kennwort am NAS-System ein, indem Sie auf „Anmelden“ tippen. Aus dem Hauptmenü der App gelangen Sie direkt zu den einzelnen Alben, Interpreten und Genres. Ebenfalls möglich ist es, verschiedene Songs und Alben zu Wiedergabelisten zusammenzufassen und diese Playlists zu speichern. Zudem können Sie direkt auf die Verzeichnisse zugreifen und sich von Internet-Radiosendern unterhalten lassen.
Hinweis: Die korrekte Anzeige von Interpreten, Songtiteln und Albumnamen setzt voraus, dass die Musikdateien getaggt wurden.

DS audio macht aus Ihrem Android-Gerät einen Musik-Player, der alle auf dem NAS-System gespeicherten Songs und Alben streamt.

Fotos mit DS photo+ auf Android-Gerät betrachten
Haben Sie Ihre Fotosammlung auf dem NAS-System gespeichert, ist es problemlos möglich, die Bilder am Android-Gerät zu betrachten. Möglich macht‘s die Kombination aus der Synology-Anwendung Photo Station und der App DS photo+. Nach dem Start der App geben Sie wie gewohnt die IP-Adresse und die Zugangsdaten Ihres NAS-Systems ein und tippen auf „Anmelden“. Über das Hauptmenü greifen Sie auf alle Fotoalben zu, die auf dem Synology-NAS vorhanden sind. Die Bezeichnungen der Alben entsprechen hierbei den Ordnernamen. Per Fingertipp auf die „Menü“-Taste greifen Sie auf die weiterführenden Funktionen zu. Unter anderem können Sie eine Diashow starten, Bilder auf das Android-Gerät herunterladen und die Fotos um Kommentare erweitern.

Mobile Diashow: DS photo+ erlaubt es Ihnen, die auf dem NAS-System gespeicherten Bilder am Android-Gerät zu betrachten.

NAS-System mit DS finder verwalten
Bei der Wahl der Bezeichnung dieser App hatte Synology kein glückliches Händchen. Klar, mit DS finder können Anwender, die mehrere NAS-Systeme einsetzen, tatsächlich das gesuchte Modell finden. Allerdings stellt diese Funktion nichts weiter als ein nettes Gimmick dar. In der Praxis als wesentlich sinnvoller erweisen sich die anderen Funktionen. Nach dem Start durchsucht die App das lokale Netzwerk und listet alle entdeckten NAS-Systeme auf. Wählen Sie das gewünschte NAS durch Antippen aus, geben Sie Benutzernamen und Kennwort ein und loggen Sie sich mit „OK“ ein. Über die drei Registerkarten „Allgemein“, „Netzwerk“ und „Speicher“ erhalten Sie grundlegende Informationen zu Ihrem NAS-System.

((BILD 507_NAS09.JPG)) DS finder liefert Ihnen auf einen Blick alle wichtigen Informationen zu Ihrem NAS-System.

Zugriff auf die NAS-Einstellungen
Wesentlich interessanter ist die Funktion „DSM mobile“, die Sie über die „Menü“-Taste Ihres Android-Geräts starten. Nachdem Sie ein weiteres Mal die Zugangsdaten eingegeben haben, erhalten Sie Zugriff auf nahezu alle Funktionen des NAS-Systems. Unter anderem können Sie neue Benutzerkonten einrichten, die Berechtigungen der gemeinsam genutzten Ordner bearbeiten und verfügbare Dienste wie FTP und WebDAV ein- oder ausschalten. Selbst der Vollzugriff auf die Konfigurations-Oberfläche Ihres NAS-Systems ist möglich, was insbesondere bei Android-Tablets eine gute Idee ist. Tippen Sie das in der oberen rechten Ecke platzierte Symbol an und entscheiden Sie sich für „Desktop Edition“, um das Web-Interface im Android-Browser zu laden. Durch Antippen der Schaltfläche „DSM mobile“ verlassen Sie das Web-Interface.

Über die DS-finder-Funktion DSM mobile greifen Sie per Android-Gerät auf die Verwaltungsfunktionen Ihres NAS-Systems zu.

Veröffentlicht 24. November 2012 von Bobelle in Mein Window's

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: