Darknets für jedermann   Leave a comment

Die HP-Forscher wollen den Darknets etwas von ihrer Komplexität nehmen und setzen auf herkömmliche Browser zum Zugang. Veiled funktioniert somit ohne jedes Herunterladen und Konfigurieren auch auf Geräten wie dem iPhone. Windows-, Mac- und Linux-Rechner werden natürlich ebenfalls unterstützt. Obwohl ein Internetbrowser auf den ersten Blick weniger leistungsfähig erscheint als eine ausgewachsene, dedizierte Darknet-Software, beherrscht Veiled alle wichtigen Funktionen eines Darknets wie das Verschlüsseln sämtlicher Datentransfers oder Chats zwischen den Teilnehmern.
Hoffman und Wood haben Veiled umfangreich dokumentiert und motivieren damit andere Programmierer, ihre Idee nachzubauen. Denn so pfiffig Veiled auch sein mag, die HP-Forscher werden die Software niemals veröffentlichen. Der Grund: juristische Bedenken seitens des Arbeitgebers der Forscher. Die haben aber eine Präsen­tation ins Netz gestellt, deren Informationsgehalt so hoch ist, dass andere Programmierer nach Ansicht von Hoffman leicht einen Veiled-Clone entwickeln können.

Fotostrecke: Umstrittene Grauzone – diese Tools stehen in Verruf


Advertisements

Veröffentlicht 8. Mai 2016 von Bobelle in Aktuelles, Headquarters

Getaggt mit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: