Erster Einstieg ins Hidden Web   Leave a comment

Auch ohne eigens installierte Software können Sie ins Deep Web eintauchen – über spezielle Webportale und Suchmaschinen.

Fotostrecke: Umstrittene Grauzone – diese Tools stehen in Verruf

image

Oalster: Suchmaschine der University of Michigan.

 

oaister.worldcat.org Das von der University of Michigan initiierte Projekt OAIster (sprich: Oyster) durchsucht die Metadaten der Dokumentenserver von über 400 Institutionen weltweit: Bibliotheken, Forschungseinrichtungen, Fachjournale und vieles mehr – interessant vor allem für Wissenschaftler, bietet OAIster doch Zugriff auf etwa 18 Mio. Datensätze.

cirus.com Ein ausgesprochen mächti­ges Recherchetool: Die wissenschaftliche Suchmaschine Scirus hält in ihrem Index etwa 440 Millionen Einträge bereit – von Bildern über Zeitschriften­artikel bis zu Webseiten.

deepwebresearch.info Der Autor Marcus P. Zillman hat eine Linksammlung mit Artikeln, Whitepapers, Foren und Videos übers Deep Web zusammengestellt. Der Katalog führt gut ins Thema ein, ist aber etwas unübersichtlich.

louvre.fr Die Museumswebseite ist natürlich kein Deep Web – aber klicken Sie mal auf »Collections« und anschließend auf »Database« – nun stehen Ihnen sechs Datenbanken zu Ausstellungen offen, die Google nicht findet.

Onion Routing

Mit einem Browser im Urzustand kommen Sie nicht ins Darknet, Sie brauchen ein Add-on des Anonymisierungsdienstes Tor – das installieren Sie in Firefox im Handumdrehen. Tor unterstützt das sogenannte Onion Routing, eine recht komplizierte Anonymisierungstechnik, die Daten über eine Reihe ständig wechselnder verschlüsselter Proxyserver transportiert. Dieses System wird auch im Darknet genutzt.
So weit ist das leicht zu ver­stehen, nun wird es allerdings kompliziert: Im Darknet gibt es keine URLs im herkömmlichen Sinn. Die Webseiten erreichen Sie über kryptische Buchstaben-Zahlen-Kombinationen, gefolgt von ».onion«. Diese Adressen wechseln oft, sodass sie ständig neu recherchiert werden
müssen – wo und wie verraten wir Ihnen aber bewusst nicht.

Fotostrecke: Umstrittene Grauzone – diese Tools stehen in Verruf


Advertisements

Veröffentlicht 12. Mai 2016 von Bobelle in Aktuelles, Headquarters

Getaggt mit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: